Unter Lean Management ist eine Methodik zu verstehen, die Geschäftsergebnisse verbessern will, indem in allen Prozessen innerhalb eines Unternehmens Verschwendungen minimiert werden. Das Lean Konzept findet heutzutage häufig Anwendung in Herstellungsbetrieben, wird aber auch zunehmend vom Internethandel entdeckt. Weil das Lean Management den Kunden in den Mittelpunkt stellt, stellt es vor allem für den Internethandel ein Konzept mit starkem Potenzial dar. Ein Unternehmen muss die Wünsche des Kunden erkennen und die Kosten-Nutzen-Wahrnehmung des Kunden analysieren.

Was spricht für Lean Management?

Onlinekunden gelten als ausgesprochen preisbewusst. Sie vergleichen die Produktpreise, wobei sie oft von Preisvergleichsportals unterstützt werden. Im Schnitt besuchen Onlinekunden daher erst drei Webseiten, bevor sie sich zum Kauf eines Produkts entscheiden. Das gilt vor allem für Bedarfsartikel1. Will ein Onlinehändler konkurrenzfähige Preise anbieten können, muss er seine Betriebsabläufe so effizient wie möglich gestalten.

Onlinekonsumenten möchten immer schneller beliefert werden. Soll eine schnelle Lieferung erfolgreich sein, ist es wichtig, über ein hervorragend funktionierendes Logistiknetzwerk zu verfügen2. Das Lean Management kann einen sehr wertvollen Beitrag dazu leisten. Schließlich konzentriert sich diese Methodik auf die Verringerung der Bearbeitungszeit.

Für Unternehmen wird auch ein grünes Image zunehmend wichtiger. Während 2012 noch etwa 56 Prozent der weltweit befragten Konsumenten angaben, den ökologischen Problemen einen großen Wert beizumessen, waren das 2014 bereits 61 Prozent3. Darüber hinaus waren vergangenes Jahr sogar 70 Prozent der Manager (Großbritannien) der Überzeugung, ein grünes Image könne zum Wachstum des Unternehmens beitragen4. Ein Konzept, das auf optimale Vermeidung von Verschwendung ausgerichtet ist, passt daher perfekt zu diesem Bild.

Dreiteilige Gestaltung des Lean Konzepts

Das Lean Management im Vertriebsprozess verfolgt vor allem folgende drei Ziele: die Nachfrage voll und ganz befriedigen, zum vereinbarten Zeitpunkt liefern und die Bestände zu den geringsten Kosten aufrechthalten.

Wenn Onlinehändler rundum zufriedene Kunden wünschen, dürfen sie nur die Produkte liefern, die auch bestellt wurden und zwar ohne Beschädigungen. In einem Vertriebsumfeld jedoch herrscht immer die Gefahr, dass etwas schiefläuft, vor allem dann, wenn manuelle Abfertigung dazugehört. Das Lean Management in Echtzeit konzentriert sich auf das sofortige Aufdecken dieser Unregelmäßigkeiten im Ablauf. Probleme können im weiteren Verlauf der Lieferkette vermieden werden, wenn man beispielsweise die Information, dass das ein Produkt beschädigt wurde, sofort weiterleitet. Dann erhält der Kunde die Waren in dem von ihm erwarteten Zustand.

Das Lean Management kann unter anderem durch eine dynamische Auftragsannahme, unterstützt von Softwareanwendungen, dazu beitragen, ein Puffern von Waren zu vermeiden. Wird die Personalführung verbessert und dafür gesorgt, dass ein Auftrag schnellstmöglich abgewickelt wird, lässt sich der Versand der Waren beschleunigen und Zwischenlagerungen in der Lieferkette werden überflüssig.

Des Weiteren ergibt die Eliminierung überflüssiger Verfahrensschritte oder zusätzlicher Handlungen eine Kostensenkung. Auch die Maximierung variabler Kosten und die Minimierung der Fixkosten können zu einem allgemein geringeren Selbstkostenpreis und infolgedessen zu einem attraktiveren Verkaufspreis führen5.

Schlanke Praxis

Wie sehr Lean Management bei Onlinehändlern zur Steigerung der Wertschöpfung beitragen kann, stellt Jeff Bezos, Gründer von Amazon.com, deutlich unter Beweis. Bezos hat sich bei Amazon von Anfang an für eine ausgesprochen kundenorientierte Methode entschieden. Dabei basierte er seine Methode auch auf Lean Prinzipien. Konkret auf der Website bedeutet das dann, dass dort die Transportmethoden in Abhängigkeit vom versprochenen Lieferdatum aufgezählt werden. Alternative Transportoptionen sind nur dann in der Liste enthalten, wenn sie auch die gewünschte Lieferzeit einhalten können6.

Will ein Internetunternehmen erfolgreich sein, sollte es sich nicht nur auf Verkauf und Marketing konzentrieren. Ein Onlinehändler, der ein ganzheitliches Geschäftsmodell entwickelt, wobei dem Lieferkettenmanagement und den bewährten Methoden in diesem Bereich eine besondere Bedeutung zukommt, wird das Unternehmen insgesamt verbessern und seine Erfolgschancen steigern können.

 

 

QUELLEN

1 https://conversionxl.com/people-comparison-shop-stupid/

2 https://www.shipwire.com/w/blog/9-e-commerce-trends-2015-influence-buyer-experience/

3 https://press.nationalgeographic.com/2014/09/26/greendex/

4 https://www.bsigroup.com/LocalFiles/en-GB/standards/BSI-sustainability-report-how-sustainability-standards-can-drive-business-performance-UK-EN.pdf

5 E-Commerce Order Fulfillment: Applying Lean Practices to a Distribution Process, supplychain247, März 2015.

6 When Toyota met e-commerce: Lean at Amazon, McKinsey, Februar 2014.

 

Erfahren Sie, was wir für Sie tun können

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Contact Us
X