Weltweit drehen E-Shopper die Online-Modeindustrie durch die sprichwörtliche Mangel bei den Rückgaben. Mode stellt schätzungsweise ein Viertel aller E-Commerce-Rückgaben auf globaler Ebene dar.

Onlinehändler für Kleidung und Schuhe müssen angesichts der wechselnden Verbrauchertrends und der neuesten Stile die Nase vorn behalten, um hochqualitative, verbraucherorientierte Produkte anzubieten. Aber es kann recht mühsam sein, mit den sich ändernden Bestellerfahrungen und Vorlieben beim Rücksendemanagement der Kunden Schritt zu halten. Es sollte also eine Möglichkeit geben, sich mit Shoppern auszutauschen und von ihnen zu lernen.

Hier sind nur einige der Konflikte, die die Komplexität bei der Rückgabe vom Mode-Onlinehandel heute ausmachen:

Internationale Rückgaben im Vergleich zu Rückgabemissbrauch

Seit 2016 geben Onlinehändler durchschnittlich 7,6 Prozent ihres Jahresgesamtumsatzes für Betrugsverhinderung aus. Zurückgegebene Ware ist nicht nur ein signifikanter Teil dieser Ausgabe sondern auch eine Triebfeder für hohe Kosten, wenn Modegeschäfte ihre abnorm hohen Rückgabevolumen verglichen mit anderen Branchen begründen.

Um Qualitätssicherungskosten im Rückgabemanagement zu vermindern, sind Mode-Onlinehändler dazu übergegangen, ihre Betriebsabläufe zu überprüfen, um festzustellen, ob ihre eigenen Praktiken überflüssige Rückgaben fördern. Beispielsweise kennt die Branche die sogenannten beabsichtigten Rückgaben. Dazu kommt es, wenn Kunden Kleidung, die sie sich online ansehen, nicht genau auf ihre eigene Größe abstimmen können. Also bestellen sie mehrere Größen in der Absicht, die Artikel, die nicht passen, zurückzuschicken. So entstehen die potenziell vermeidbaren Rückgaben.

Führende Unternehmen in Online-Modegeschäft begreifen, dass hohe Rückgaberaten vorläufig unvermeidbar sind, aber das will nicht heißen, dass man sie nicht minimieren kann. Durch die Berücksichtigung internationaler Rückgaben bei der Berechnung von Verarbeitungskosten oder durch die Entwicklung von Online-Tools, die Kunden bei einer genaueren Größenbestimmung helfen, können Onlinehändler weiterhin wichtige Dienste anbieten und Rückgabemanagementprozesse, die echte Betrugsaktivität überwachen, angemessen finanzieren.

Aber Onlinehändler, die diesen Weg gehen wollen, brauchen die Unterstützung eines sachkundigen Rückgabemanagementanbieters wie Landmark Global, wenn sie attraktive Rückgabestrategen entwickeln, die viele ihrer Kunden wahrscheinlich in Anspruch nehmen werden. Effizienz beim Rückgabemanagement reduziert auch die von einer Rückgabe verursachten Betriebskosten.

Reibung über mehrschichtige Rückgabeprozesse

Rückgabeprozesse sind fast nie Zweiwegetransaktionen zwischen Kunden und dem Einzelhändler. Produkte durchlaufen eine strenge Qualtätssicherungsprüfung, müssen verpackt und verarbeitet werden, bevor sie in einem Verteilzentrum landen. Ihr Weg zurück verläuft in umgekehrter Reihenfolge.

In Großbritannien beispielsweise durchlaufen zurückgegebene Waren normalerweise sieben Verarbeitungsstufen, bevor sie wiederverkauft werden können. An jedem dieser Prüfpunkte können Desorganisation oder Verwirrung die Abläufe verzögern. Also dauert es auch länger, dem Rückgeber die Kosten zu erstatten. Dies führt unweigerlich zu einer unzufriedenstellenden Rückgabeerfahrung und erhöht das Risiko einer Kundenabwanderung. Angesichts so vieler Online-Modehändler, die nur einen Mausklick entfernt sind, kommt es wirklich auf die Kundenbindung an.

Rückgaben sollten ein Dienst sein, der den Wert eines Onlinehändlers steigert, und keine Abschreckung für zukünftige Käufe oder eine Bedrohung der Profitabilität größerer Geschäfte darstellen. Damit das Rückgabemanagement solche Höhen erreichen kann, sollten Onlinehändler eine Partnerschaft mit einem international renommierten Logistikanbieter erwägen, der die Anforderungen des modernen Onlinehandels versteht und auch weiß, wie sich der Rückgabeprozess optimieren lässt. Dieser Logistikpartner sollte den Händlern auch helfen, ihre Rückgabeprozesse für Kunden wie auch für das Unternehmen transparenter zu machen.

Landmark Global hat die Möglichkeit, jeden Aspekt einer Rückgabe zu überwachen: von Qualitätsprüfungen über Instandsetzung bis hin zur Wiederaufstockung. Bei Rückgaben über Landesgrenzen hinweg holen die hochqualifizierten Teams der Wirtschaftsdienste von Landmark alle Zölle und Abgaben am Verkaufspunkt zurück.

Sie wollen mehr darüber erfahren, sie sich das Rückgabemanagment branchenübergreifend auf den Onlinehandel auswirkt? Lesen Sie, was Landmark Global zu diesem Thema zu sagen hat, in diesem Blog Post.

 

QUELLEN:

https://medium.com/swlh/fast-fashion-e-commerce-is-at-the-cusp-of-breaking-out-42ad8b17ac73

https://www.ft.com/content/52d26de8-c0e6-11e5-846f-79b0e3d20eaf

https://www.digitalcommerce360.com/2016/10/28/cost-fraud-76-online-retailers-revenue/

https://landmarkglobal.com/de/trends-insights/warum-es-im-e-commerce-mehr-denn-je-auf-die-verarbeitung-der-retouren-ankommt/

 

Erfahren Sie, was wir für Sie tun können

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Contact Us
X