Grenzüberschreitende Onlinehändler können ihre Güter weltweit versenden. Damit sind sie in einer einzigartigen Position, um mit vielen verschiedenen Zollbehörden und Sprachen zu interagieren. Als Instrument für kulturellen Austausch ist E-commerce eines der besten. Aber um möglichst effizient zu bleiben, ist den Teilnehmern dieses Geschäftszweigs unbedingt zu raten, ihre Prozesse so benutzerfreundlich wie möglich zu machen.

Die Frage ist, wie passt ein E-business in einem Land seine Website, seinen Kundenservice, seine Versandoptionen und andere Faktoren an die eines völlig anderen Landes an? Die Antwort liegt in leistungsstarken Logistikoptionen von Drittdienstleistern.

Nehmen Sie zum Beispiel Landmark Global. Dank der Verwendung firmeneigener Software sind die Logistikanbieter in der Lage, den E-tailern die geeigneten Mittel und die Flexibilität für die Anforderungen lokaler Käufer zu bieten. Werfen wir einen Blick auf ein paar Situationen, in denen ein Onlinehändler mit dieser Art von Technologie seine Kunden auf der ganzen Welt noch besser bedienen kann.

Die Sprachbarriere überbrücken
Wenn ein Kunde in einem Webshop in einer fremden Sprache ankommt, ist es sehr wahrscheinlich, dass er dort nicht lange bleiben wird. Zum Glück kann die moderne Internet-Technologie in vielen Fällen die Webseiten automatisch übersetzen, aber das ist nur eine Notlösung. Für internationale Geschäfte ist mehr als nur ein automatisches Übersetzungsprogramm nötig. Selbst wenn der Kunde doch etwas kauft, besteht das Risiko, dass bei der Übersetzung etwas verloren geht. Nicht nur das, aber einfache Website-Übersetzungen berücksichtigen keine weitere Kundenunterstützung während der Abwicklung.

Eine bessere Strategie ist es, gestützt auf eine Software-Plattform und ein internationales 24/7-Team, nicht nur Ihre Website sondern Ihr gesamtes System für Kundenunterstützung zu übersetzen. Das bedeutet, ein Onlinekäufer in Peking, der den Status seiner in Deutschland aufgegebenen Bestellung prüfen will, kann sich einwählen und mit einem Sachbearbeiter in Peking-Zeit und in Mandarin sprechen.

Schmerzlose Zahlungen
Internationale Kauferfahrungen werden nicht nur durch die Abstimmung der Sprachbedürfnisse gemacht. Auch andere Faktoren spielen eine Rolle, und Zahlungsoptionen ist einer der wichtigsten. Es gibt zwei Komponenten für effiziente, benutzerfreundliche E-tail-Zahlungen:

  1. Währungsumrechnungen
  2. Lokale Zahlungsoptionen

Der Kunde sollte nicht dafür verantwortlich sein, dafür zu sorgen, dass er oder sie die korrekten Währungsberechnungen bei der Bestellerteilung verwendet. Währungsumrechnungen sind in der Regel sehr einfach, und Onlinehändler sollten diese Funktion deshalb unbedingt direkt in ihre Online-Shops einbauen. Dieses einfache Instrument hilft den Onlinekäufern sehr, sich Gewissheit zu verschaffen, dass der Preis, den sie auf den ersten Blick sehen, auch die richtige Option ist. Aber gehen wir noch einen Schritt weiter. Die Plattform von Landmark Global kann anhand einer Geo-IP-Adresse die Region des Kunden identifizieren und automatisch die korrekte Währung anzeigen.

Letzteres erfordert etwas mehr Nuancierung. Onlinekäufer in verschiedenen Regionen bevorzugen verschiedene Zahlungsweisen: von Debit- oder Kreditkarte bis hin zu Bankrechnungen, PayPal oder anderen Digitaldiensten. Onlinehändler, die ihren Zielmarkt kennen, werden die beliebtesten Optionen in diesem Gebiet identifizieren und sie als Optionen in ihren Webstores anbieten können. Sie verlieren daher auch keine potenziellen Transaktionen, nur weil sie die bevorzugte Zahlungsweise des Kunden nicht unterstützen.

Die perfekte Lieferung
Genau wie bei den Zahlungsoptionen haben verschiedene Verbrauchergruppen auch andere Erwartungen hinsichtlich der Abwicklung. Damit ein Onlinehändler festen Fuß in einem neuen Markt fassen kann, muss er die lokalen Bedürfnisse verstehen. Dabei spielen Lieferzeit und -ort eine ausschlaggebende Rolle. Weil es im Onlinegeschäft oft darauf ankommt, die Konkurrenz in derselben Branche zu übertreffen, gilt: Je mehr Onlinehändler über ihre Verbrauchergruppen wissen, desto besser können sie sich differenzieren.

Die Lieferung ist ein wichtiger Aspekt, um sich den lokalen Geschäftsgegebenheiten anzupassen. Zum Beispiel lassen sich die meisten Brasilianer ihre Käufe am liebsten vom lokalen Postdienst zustellen, weil sie ihn kennen und ihm vertrauen. In anderen Ländern der Welt ist der Überbringer nicht so wichtig wie eine rechtzeitige Lieferung oder das Senden des Pakets an den richtigen Abholort.

Den Verbraucher kennen
Der letzte Aspekt für den Erfolg in fremden Märkten geht weniger um Logistik und mehr um Strategie.
Onlinehändler müssen in den Märkten, die sie betreten, Nischen füllen, und das bedeutet, sie müssen Produkte entwickeln, die die Leute dort auch wollen und brauchen. Ohne Nachfrage ist das Serviceniveau bedeutungslos. Onlinehändler sollten identifizieren, wo ihre Produkte und Dienste am wirkungsvollsten sind, und, falls möglich, ihre Angebote optimal auf die dortige Bevölkerung abstimmen.

Das kann sogar bedeuten, dass sie die Produktetikettierung oder ihre Marketingstrategie ändern, um lokale Normen und Sensibilitäten widerzuspiegeln. Genau wie eine Fastfood-Kette ihr indisches Menü den Hindu-Beschränkungen für Rindfleisch anpasst, müssen Onlinehändler die Gewohnheiten und Vorlieben der Verbraucher berücksichtigen, bevor sie in einen Markt einsteigen. Ohne diese Anpassung riskieren sie, dass sie in diesem Markt scheitern und als unwissend in dem Prozess gelten.

Um einen ausländischen Onlinehändler erfolgreich in einen neuen Markt einzuführen, kann die Software von Landmark Global helfen, aber der Onlinehändler muss auch eine umfassende Strategie entwickeln. Wenn sie die hier dargelegten Empfehlungen befolgen und sich mit einer starken Logistikplattform verbünden, werden E-tailer in der Lage sein, Shopper auf der ganzen Welt zu erreichen.

 

Erfahren Sie, was wir für Sie tun können

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Contact Us
X